VINTAGES - @ myblog.de
© design by visceralprovoke

| vintages



CARRIED AWAY

Kurzer Blick aufs Handy - vier Uhr morgens.
Es ist noch stockdunkel draußen und ich frage mich, wann hier die Sonne aufgeht.
Wir fahren mittlerweile seit fast acht Stunden, gestern abend um acht sind wir losgefahren. Die meisten hier pennen schon länger, seit der Busfahrer vor zwei Stunden sowohl das Licht als auch den bis dahin laufenden Film endültig komplett abgeschaltet hat.
Zwei Reihen vor mir schimmert Darios PSP-Display durch die Sitze, der zockt schon wieder eins dieser nervtötenden FIFA-Spiele.
Irgendwo zwischen Melancholie und Müdigkeit lehne ich meinen Kopf gegen die Fensterscheibe. Ich würde verdammt gerne mal meine Beine ausstrecken, die sind einfach zu lang für diese Sitzreihen, aber Katrin hat ihren Kopf auf meinen Oberschenkeln und schläft und ich will sie nicht aufwecken.
Auf meinem iPod läuft James Blunts Album All the lost souls Schleife - eigentlich überhaupt nicht meine Richtung, aber Blunt ist meiner Meinung nach ein Ausnahmegenie und dieses Album gerade für solche endlosen Busfahrten absolut perfekt.

Wir machen mit den fünfunddreißig Lateinern aus unserer Elfer-Klassenstufe eine zweiwöchige Romfahrt.
Rom. Ich war noch nie dort und kann mir noch nicht richtig vorstellen, die nächsten Tage dort durch die Straßen zu rennen. Seit ich Illuminati gesehen hab, hab ich eine Vorstellung von Rom, die es mir schier unbegreiflich macht. Mir fehlt jegliche realistische Vorstellung davon.
Ich hänge meinen Gedanken nach. Mein Blick fliegt über die dunklen Umrisse italienischer Landschaft; Weite Felder, vereinzelte Zypressen, kleine Häuser. Irgendwas vibriert, aber ich brauche einen Moment, bis ich blicke, was es ist. Suchend durchkämme ich meine Taschen, bis ich mein Handy irgendwann finde und halb überrascht, halb erschrocken feststelle, dass es Lucie ist.
"Hey,", nehme ich ab, "is grad bisschen schlecht, bin in Italien."
"Ich weiß. Ich auch.", sagt sie und ich könnte schwören, dass sie lächelt.
"Wieso?", frage ich verwirrt.
"Ich wusste, dass du auch nach Rom fährst, aber Lisa hat mir vorher erst erzählt, dass das ziemlich genau auf die gleiche Woche fällt."
Was?? Moment. Lisa und Lucie, Lucie und Lisa. Selbe Klasse. Lisas Romfahrt.
"Ach du Scheisse."
Lucie lacht leise. Im Hintergrund glaube ich das Motorengeräusch eines Busses zu hören, aber es kann auch gut unseres sein.
"Klingst sehr begeistert.", stellt sie fest.
"Ich wusste das nicht.", antworte ich verwirrt. "Wo wohnt ihr?"
"In einem Hotel in der Nähe vom Termini.Georgina oder so."
"Oh. Wir sind in der Nähe. Einen Häuserblock weiter.", antworte ich.
Wir wären eigentlich auch ins Georgina gekommen, haben aber noch umgebucht, weil irgendwas dazwischengekommen ist. Ich bin völlig baff. Nicht nur, dass wir gleichzeitig nach Rom fahren, wir wären auch noch fast ins selbe Hotel gekommen. Im Moment bin ich etwas zu müde und geistig zu träge, um das ganz zu realisieren, aber ich weiß jetzt schon, dass es mich spätestens dann umhauen wird, wenn ich sie in Rom das erste Mal sehe.
"Wann seid ihr losgefahren?", frage ich.
"Gestern abend um zehn."
Ich schnaube fassungslos. Sie sind zwei Fahrstunden hinter uns.
"Hey Lionel, ich muss auflegen, ist verdammt teuer. Du klingst zwar nicht so, aber wenn du willst, sehen wir uns in Rom, okay?", sagt sie und lacht.
"Was? Doch, ja, klar." Ich bin irgendwie etwas überfordert.
"Okay, also bis dann."
Als sie aufgelegt hat, sitze ich noch einen Moment lang einfach so mit meinem Handy in der Hand da. Katrin dreht sich um, wacht aber nicht auf. Vorsichtig nehme ich ihren Kopf, tauche umständlich unter ihr weg, obwohl ohnehin viel zu wenig Platz habe, und schiebe ihr ein Kissen in den Nacken. Sie bewegt sich kurz, öffnet aber die Augen nicht. Erleichtert steige ich über ihre Beine und fange an, mich mitten auf dem Gang so gut es geht auszustrecken.
Ich werfe erneut einen Blick auf mein Handy. Unser Busfahrer macht alle zwei Stunden eine Pause, die nächste müsste jetzt demnächst sein. Dann wachen die meisten sowieso wieder auf.
Seufzend setzte ich mich an die Treppe in der Mitte und starre durch die große Scheibe auf der Bustüre raus. Stockdunkle Nacht, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass es spätestens in zwei Stunden kompett hell sein wird.
"Wasn los?", fragt Pauk, der hinter mir sitzt, und ich merke jetzt erst, dass er auch noch wach war.
"Keine Ahnung, irgendwie keine Lust zu Pennen.", antworte ich.
"Lass den Scheiß und hau dich hin.", grinst er. "Du wirst in Rom genug Zeit haben, über dich und Lucie zu philosophieren, wenn ihr euch seht."
Wenn ich mir nur wenigstens sicher wäre, dass ich das auch will.
vintages am 14.5.11 04:09


MR. MAKER

Mhm. So siehts also aus.
Ich bin am Sonntag mit Lucie verabredet.

Was, zum Teufel, hab ich mir gedacht ??
Ferien, sie ist anderthalb Wochen weg, ich krieg über Lisa ihre Handynummer, kann sie aber nicht anrufen, weil sie im Ausland ist und laut meiner lieben Lisa nicht erreichbar.
Und schon schreib ich mit ihrer besten Freundin, als würden wir uns ewig kennen, nur um sie eifersüchtig zu machen.
Eine unfreundliche Geste, für die es nicht den geringsten Anlass gibt.
Ich mein´ hey, wir haben nebeneinander gepennt, sollte das nicht irgendwann nach dem ersten 'Date' kommen? Waren das nicht alles rein freundschaftlich? Warum zum Teufel kann ich die Kleine nicht vergessen?
Und warum habe ich sie gefragt, ob wir uns treffen sollen??

Nick tut mir jetzt schon Leid. Er steht auf sie, das hab ich gemerkt, und wie es aussieht hat sie auch eine Schwäche für ihn. Soweit ich vor zwei Wochen auf der Party mitgekriegt hab, als ich sie das letzte Mal gesehen hab, wären die zwei mal - an einem Tag! - fast zusammengekommen, aber er ist einfach zu feige, also sehen sie sich höchstens, wenn irgendwas ist, bei dem Lucies beste Freundin, die beide kennt, die zwei zusammen irgendwo hinbringt.
An diesem einen Tag zum Beispiel, der mittlerweile fast ein Jahr zurückliegt und der eigentlich nur dazu da sein sollte, Lucie Nick vorzustellen, weil ihre beste Freundin ihn schon halb als ihren Freund ansah und ordentlich auf ihn Stand. Und dann kam es anders, Lucie und er verstanden sich gut, ihre beste Freundin zog gegen mittag beleidigt ab, und den restlichen Tag verbrachten sie zusammen, wo Nick wohl ordentlich in Lucies Bann gezogen wurde.
Wie ich. WIE ICH? Okay, das ist mir jetzt rausgerutscht.
Und als sie sich bei der Party wiedergetroffen haben, schien alles sofort wieder da zu sein.Gottverdammt, es ist fast ein Jahr her, in dem sie sich kaum gesehen und höchstens mal geschrieben haben!
Die zwei haben sich die ganze Zeit angeschaut, als hätten sie sich in ihren Blicken verfangen, und sind sich zwischendrin schon mal näher gekommen, aber im Endeffekt achtete darauf wohl keiner und alle vermuteten stattdessen, Lucie und ich hätten ordentlich rumgemacht, nur weil wir zum rauchen immer mal wieder weg waren und zwischendrin ein bisschen länger weggeblieben sind, um ein bisschen rumzulaufen und zu reden.
Ich wette, sie fragt sich, was Nick davon hält.
Ha. Den Rest, den Hintergrund, den ich hier gerade so ausführlich schildere, denkt sich natürlich keiner.
Aber sie schien sich nicht viele Hoffnungen gemacht zu haben, was Nick anging, weil sie nichts erwartet hat. Sie scheint zu wissen, dass er zu feige ist, um aus der ganzen Sache was zu machen.
Ich hab das Gefühl, ordentlich dazwischengefunkt zu haben, und das nicht mal absichtlich. Er ist offensichtlich eifersüchtig. Merk ich natürlich, sie aber nicht. Scheiße.
_______________________________________
vintages am 28.4.11 09:51


GOOD POEPLE

"Alles okay?" Lucies Stimme klingt warm und kratzig vom Schlaf.
"Ja. Mein Kopf hämmert, das ist alles. War nich anders zu erwarten."
Sie is süß, wie sie da im Bett liegt. Ahnungslos. Als ich sie vorher gesehen hab, hätte ich schwören können, dass da heute Abend noch was läuft. Noch ein bisschen mehr getrunken und ich hätte mich an sie rangemacht.
Ich mein´, ich bin seit Wochen Single, ich kann im Grunde tun, was ich will.
Aber sie ist so verdammt unschuldig. Als ob sie nicht mal dran denken würde, mit irgendwem Sex zu haben. Und das, obwohl sie aussieht wie siebzehn, wenn nicht älter. Und hübsch. Verdammt hübsch. Ich hätte schwören können, dass sie entweder raucht oder trinkt, anscheinend hat sie mit beidem Erfahrung - noch ein Grund, weshalb ich einfach nicht glauben konnte, dass sie seit einem Jahr Single ist und noch nie was Ernstes hatte. Ich mein´ gut, ich bin kein Maßstab - das sollte mit Vierzehn doch eigentlich auch normal sein, oder?
Ich hatte mein erstes Mal mit zwölf, was lächerlich klingt, aber hey, ich war frühreif. Lucie hat mich anfangs auch für achtzehn gehalten. Ich weiß, dass ich deutlich älter ausseh. Aber im Gegensatz zu ihr, die ich in ihrer Reife um gute drei Jahre verschätzt hab, war ich nicht.. vernünftig. Nicht so wie sie, obwohl sie mir vorher mit einem gleichgültigen Lächeln erzählt hat, dass sie sich sicher ist, dass sie bei ihrem ersten Mal dicht sein wird.
Ich lege mich vorsichtig wieder neben sie. Wir teilen uns zu dritt eine Luftmatratze und Lisa, meine beste Freundin, deren Geburtstag das hier darstellt, liegt auf meiner anderen Seite und verbraucht so unglaublich viel Platz, dass ich und Lucie extrem nah beieinander liegen müssen. Ich hätte damit kein Problem, aber ich will ihr keine Angst machen. Sie hat keine Erfahrung, das weiß ich mittlerweile, und ich will sie nicht verunsichern oder überfordern. Neben einem Typen wie mir zu schlafen würde mich an ihrer Stelle ehrlich gesagt etwas nervös machen.
"Wo warst du?", fragt sie leise.
Wir pennen hier zu acht in einem Raum, nebenan liegen noch mehr und im Flur pennt dieser Nick.
Sie will sie nicht wecken, aber die Leute hier haben keine Ahnung von Alkohol, waren von den paar Bier, die es gab, schon deutlich angetrunken und werden die ganze restliche Nach durchschlafen, da bin ich mir ziemlich sicher.
"Schnell draußen, eine rauchen.", antworte ich ihr leise.
"Gottverdammter Kettenraucher.", grinst sie amüsiert und sieht zu, wie ich mich halbherzig zudecke.
Ich muss lächeln. Nachdem ich meine ersten Zigaretten des Nachmittags alleine geraucht hab, hab ich sie, weil wir uns auf Anhieb gut verstanden haben, danach gefragt, ob sie schnell mitgeht eine rauchen. Ihre beste Freundin ist uns noch hinterhergerannt und hat mir gedroht, wehe ich würde Lucie wieder zum rauchen bringen, sie hätte es sich gerade erst abgewöhnt. Ich weiß noch, wie ich anfangen musste zu lachen und Lucie selbstzufrieden damit konfrontierte, dass ich Recht gehabt und sie wirklich mal geraucht hatte. Sie hatte es davor ziemlich geschickt angestellt, meine Frage unpräzise leicht in Richtung "ja" geneigt zu umgehen.
"Ich wollte dich nicht wecken.", schieb ich leise hinterher. Meine erste einsame Zigarette nach zehn. Seltsames Gefühl, um fünf Uhr morgens alleine auf so einer Straße zu stehen und zu rauchen.
"Hat Jamie schon erledigt.", seufzt sie. Ich weiß, was sie meint. Neben ihr auf dem Boden liegt einer ihrer Freunde und schnarcht wie ein sterbendes Tier.
Stöhnend lasse ich meinen Kopf auf das Kissen fallen. Fast Fünf Uhr morgens. Wir sind erst um kurz nach vier schlafen gegangen. Ich kann nicht pennen.
Lucie liegt wie ich auf dem Rücken, aber erst jetzt fällt mir der iPod auf, den sie in der Hand hat. In einem Ohr hat sie einen der Stöpsel, das in meine Richtung ist frei. Ich erkenne Nicks iPod wieder - lief den halben Abend an den Boxen. Lisa hat keine Ahnung von Musik und keiner wollte das wirklich übernehmen, bis Nick irgendwann einfach seinen iPod angeschlossen hat und die Tracks ablaufen ließ. Oldschool - HipHop. Ich fands für die Party gut, würde sowas aber sonst nicht hören, aber wer echt begeistert von der Musik gewesen ist, war Lucie.
Ich hab wirklich Kopfschmerzen, aber Aspirin würde alles nur aufwärmen.
Dieser Nick ist echt aus der Menge rausgestochen. Alle, die hier sind, sind aus Lisas Klasse, die einzigen Ausnahmen sind Nick, sein Freund Julian und ich. Nick ist schon allein deswegen anders, weil er, genau wie ich, deutlich älter aussieht als die fünfzehn Jahre, die er alt ist. Und er ist der Größere von uns, obwohl ich schon nicht gerade klein bin.
"Hast du Platz?", fragt Lucie.
Ich lache leise. "Das fragst du mich?"
Ich weiß nicht, was ich gemacht hätte, wenn hier ein anderes Mädchen neben mir gelegen hätte. Okay, vermutlich weiß ich es doch, die Frage wäre nur wo und wie, hier sind zu viele Leute.
Aber es gibt noch einen anderen Grund, weshalb ich Lucie nicht zu nahe kommen will; Ich stink nach Alkohol und Rauch und das weiß ich. Und irgendwie, das ist mir sonst noch nie passiert, muss ich ganz ehrlich sagen, dass ich mich an dem Abend verdammt unreif fühle neben ihr. Ausgerechnet sie macht mich nervös.
Wir hatten die letzten Stunden um ein Feuer im Grill gesessen, deswegen stinkt der ganze Raum nach Rauch, aber bei uns kommt noch der Zigarettenqualm dazu. Lucie und ich sind am schlimmsten, ausgerechnet wir schlafen beieinander, unser Schlafplatz muss stinken wie behindert. Lisa kriegt morgen einen Anfall, wenn sie neben uns aufwacht, das weiß ich jetzt schon. Sie hatte nur vorher zu viel getrunken und war schon um zwei schlafen gegangen, nachdem ich sie pennend auf dem Kloboden der Toilette gefunden und geweckt hab.
Ich merke, dass ich unbewusst angefangen habe, zu lächeln, während ich sie so anschaue und nachdenke - sie fasziniert mich irgendwie, und das verwirrt mich ein bisschen, weil es in der Form neu für mich ist.
Sie scheint unantastbar zu sein, humorvoll, aber nicht kindisch, und reifer als die anderen. Sie hat diese unheimlich.. einnehmende Art, und ich habe das Gefühl, dass sie selbst gar nicht merkt, was sie für eine enorme Wirkung auf Jungs hat. Man hat das Gefühl, dass sie nicht greifbar ist, unter anderem auch, weil sie das alles scheinbar selbst gar nicht realisiert. Und letztendlich hat sie auch eine enorme Menschenkenntnis, die einen verdammt nervös machen kann, wenn sie es drauf anlegt. Ich bin mir ziemlich sicher, dass der einzige Grund, weshalb sie so relativ wenig mit Beziehungen zu tun hat der ist, dass ihre Persönlichkeit Jungs in dem Sinne abschreckt, dass sie sie ohne es zu wissen einfach enorm verunsichert.
Sogar mich macht sie nervös. Ich fühle mich in ihrer Gegenwart unreif, naiv, und ich schäme mich fast dafür, dass ich rauche, weil sie mir ohne jeden Vorwurf alleine durch ihre Art das Gefühl gibt, ich hätte Probleme, weil ich ohne Nikotin nicht klarkomme. Lucie ist jemand, den man nicht vergisst.
Aber es gibt noch einen wichtigen Grund, weshalb sie keinen Freund hat. Sie hat schlicht und einfach Angst.
Meine Menschenkenntnis ist wirklich gut und erst vor zwei Stunden, als wir mal wieder alleine durch die Stadt gelaufen sind und geredet haben, hab ich ihr nach meiner Einschätzung eine Theorie aufgestellt, die sie milde lächelnd bejahte. Es war deutlich komplizierter, lief aber im Endeffekt darauf hinaus, dass irgendwer sie mal verletzt hat und sie seitdem Angst hat, wieder verletzt zu werden. Sie will keine oberflächliche Scheiße, sondern eine ernste Beziehung, und sie hat ziemlich hohe Ansprüche, was ich aber gut fand.
Allein beim Thema Sex - ich verlor meine Unschuld mal eben an ein Mädchen, das sich nicht mehr an mich erinnert, in einem Alter, in dem man nicht mal dran denken sollte, in einer Gondel, so unwahrscheinlich das auch klingen mag, und ich bereue es seitdem zutiefst.
Einmal mit zwölf und dann immer wieder.
vintages am 27.4.11 16:22


[erste Seite] [eine Seite zurück]
>visceralprovoke powered by myblog.de
Gratis bloggen bei
myblog.de